Ob es die Nähe des Familienhauses zu seinem späteren Ausbildungsbetrieb „Dornbusch“ war oder die handwerklichen Gene in der Familie lässt sich nicht abschließend klären, aber schon von Kindesbeinen an war Jan-Ole Meyer vom Beruf des Zimmerers fasziniert. So machte er schließlich als Jugendlicher ein Praktikum und anschließend eine Ausbildung zum Gesellen in der „Nachbarschaft“.Danach ging es für den jetzt 28-Jährigen schnell weiter. Die Meisterschule beendete er 2014 mit dem begehrten Titel und arbeitete zunächst weiter im Baubetrieb.

Doch irgendwann wurde er immer mehr gefragt, ob er sich eine Selbstständigkeit vorstellen könne und Anfragen für Aufträge häuften sich. Der entscheidende Anschub kam schließlich von seinem Kollegen Matthias Thiesen, Holzbau Tetenbüll, mit dem er heute meist gemeinsam auf den Baustellen auf Eiderstedt unterwegs ist.
So wurde die „Zimmerei Meyer“ 2016 endgültig Wirklichkeit. Ein Schritt, den der junge Meister nie bereut hat, auch wenn er sehr gerne bei „Dornbusch“ gearbeitet habe, wie er selbst sagt.

Der Zimmerer bietet natürlich alle Arbeiten seines Gewerkes an. Die Besprechung vor Ort ist Selbstverständlichkeit, ein Angebot erstellt und ein korrektes Aufmaß gemacht, wenn es nicht schon sofort heißt „Mach mal“, wie er lachend gesteht.
Hauptsächlich sind es Privathäuser, die auf der Auftragsliste stehen. Ob Neubau oder Sanierung, Ausbau von Dachgeschossen und Gauben, Bau von Carports oder Zaunanlagen – oder das Zusammenspiel mit anderen Gewerken: Jan-Ole Meyer stellt sich jeder Aufgabe und bringt sich voll ein.
Aber er steht auch als Subunternehmer und Unterstützung für andere Handwerksbetriebe zur Verfügung. Die Auftragslage ist gut, kann er zufrieden verkünden. Derzeit ist er in seiner Firma „Einzelkämpfer“, Hilfe bekommt er durch Ehefrau Nele und das dreijährige Töchterchen Sina ist Papas größter Fan und ab September kommt noch ein weiterer „kleiner Fan“ als Familienzuwachs dazu.

Wenn er nicht gerade arbeitet, unterstützt er als aktives Mitglied die Freiwillige Feuerwehr und ist auch im Gewerbeverein Garding & Mittleres Eiderstedt dabei. Da ist er bereits kurz nach seiner Firmengründung eingetreten, denn die Vernetzung der Jungunternehmer sei wichtig ebenso wie die Gemeinschaft und die Möglichkeit, vor Ort die Gewerbetreibenden zu präsentieren, sagt Jan-Ole Meyer als Begründung.
Text/Foto: Petra Blume

Kontakt:
Zimmerei Meyer
Königspeten 4
25836 Garding,
Telefon 04862/1041152 und 0151/67214752
Mail: Jan-Ole-Meyer@t-online.de