25 Jahre Physiotherapie Ute Wollatz in Tönning

Die Neugier hört nicht auf

Ute Wollatz arbeitet seit mehr als 25 Jahren in ihrem Traumberuf. Mit ihrer Physiotherapiepraxis in der Johann-Adolf-Straße 11 in Tönning feiert sie 25-jähriges Bestehen. Schon mit 14 Jahren beschloss sie, diesen Berufsweg einzuschlagen. Eine Freundin ihrer älteren Schwester erzählte so begeistert von ihrer Ausbildung zur Physiotherapeutin, dass der Wunsch, ebenfalls diesen Berufsweg einzuschlagen, in der Vierzehnjährigen wuchs.  Doch nach Abschluss ihrer Schulzeit fand Ute Wollatz keinen Ausbildungsplatz zur Krankengymnastin. „Ich entschloss mich dann, zunächst eine Ausbildung als Arzthelferin zu machen“, erzählt sie.

Die Ausbildung absolvierte sie im Tönninger Krankenhaus und sammelte dann weitere Erfahrungen bei Ärzten in Hamburg und Garding. „Doch das Ziel, Physio-therapeutin zu werden, verlor ich nie aus den Augen“, so die Physiotherapeutin. Im niedersächsischen Meppen fand sie dann ein ideales Schulungszentrum für sich. Der zweijährigen theoretischen Ausbildung schloss sich das praktische Anerkennungsjahr im Krankenhaus Brunsbüttel und der Nordsee-Rehaklinik I in St. Peter-Ording an. Nach dem Ende ihrer Ausbildung sammelte sie vier Jahre lang Erfahrungen in der Rehaklinik und verschieden Praxen auf Eiderstedt. Nicht lange danach konnte sie ihren Wunsch nach einer eigenen Praxis in Tönning verwirklichen. „Diese Räumlichkeiten hier waren damals, und sind es heute noch, perfekt für meine Praxis“, freut die Physiotherapeutin sich. Nach der Eröffnung 1995 arbeitete sie kurze Zeit allein und stellte schon nach kurzer Zeit eine geringfügig Beschäftigte ein. Nach einem halben Jahr folgte die erste Vollzeitkraft. Heute arbeitet sie im Team gemeinsam mit drei Angestellten und einer Reinigungskraft. Durch unzählige Fortbildungen im Laufe ihrer Berufstätigkeit konnte Ute Wollatz inzwischen eigene Konzepte entwickeln und verfügt auch über die sektorale HP-Erlaubnis (Ausübung der Heilkunde nach dem Heilpraktikergesetz), welche ihr erlaubt, im Bereich der Physiotherapie eigene Diagnosen zu stellen und ohne ärztliche Verordnung zu behandeln. „Als Physiotherapeutin muss man dem Patienten gut zuhören und ihn genau beobachten, das Erkennen des eigentlichen Problems gleicht oft detektivischer Arbeit“, stellt Ute Wollatz fest und setzt hinzu: „Aber gerade das macht für mich den Job jeden Tag aufs Neue so spannend.“ Seit Jahren arbeitet die Physiotherapeutin in einem eingespielten Team gemeinsam mit den Physiotherapeutinnen Astrid Busse und Sarah Meinert-Braig. Vor Kurzem kam Physiotherapeut Jan Petersen hinzu. „Mein Praxisteam steht mir, wie in einer Ehe, in guten und schlechten Seiten sehr treu zur Seite. Ich weiß, dass ich mich stets hundertprozentig auf sie verlassen kann“, schwärmt Ute Wollatz. Bereits seit 20 Jahren gehört Halina Zaczyk zur Physiopraxis Wollatz. „Meine Praxisfee Halina sorgt gleichbleibend gut für die Sauberkeit der Praxisräume und ist unverzichtbar für uns alle“, erklärt sie und weist ebenfalls auf ihren Ehemann Patrick Wilhelmi hin, der für die Hintergrundorganisation der Praxis zuständig ist. „Er hält mir den Rücken frei und ist außerdem ein super Koch“, lächelt sie.

Foto: Auf ihr Team kann Ute Wollatz (hinten, stehend) sich stets verlassen. Alle arbeiten Hand in Hand. Zum Team gehören: Physiotherapeutin Sarah Meinert-Braig, Reinigungskraft Halina Zaczyk, Physiotherapeutin Astrid Busse und Physiotherapeut Jan Petersen.

Kontakt: Physiotherapie Ute Wollatz, Johann-Adolf-Straße 11 in 25832 Tönning, Telefon 04861/ 68055

Text/Foto: Ute Gieseler

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.