Eine wissenschaftliche Bibliothek für das Nordfriesische

BREDSTEDT (NFI). „Bibliotheken gewährleisten das Grundrecht, sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert unterrichten zu können. Sie gehören zu den wichtigsten Bildungseinrichtungen des Landes.“ So lautet der Tenor des vom Landtag am 22. Juli 2016 verabschiedeten Bibliotheksgesetzes für das Land Schleswig-Holstein. Öffentliche Büchereien und wissenschaftliche Bibliotheken werden damit gleichermaßen im Gesetz verankert. Auch die Bibliothek des Nordfriisk Instituut wird ausdrücklich als Einrichtung erwähnt, die mit ihren besonderen Beständen der wissenschaftlichen Bildung aller Menschen zur Verfügung steht. Für das Nordfriesische bedeutet dieses Gesetz eine institutionelle Festigung der Aufgaben zur Bewahrung und Erschließung friesischen Schrifttums und Kulturgutes im Nordfriisk Instituut, erläuterte Diplom-Bibliothekar Dr. Harald Wolbersen. Die Bibliothek verfügt u. a. über sämtliche Texte, die jemals in einem nordfriesischen Dialekt gedruckt wurden, dazu über nahezu alle einschlägigen Veröffentlichungen zum Friesischen, wissenschaftliche wie nicht-wissenschaftliche sowie belletristische. Die Größenordnung der wissenschaftlichen Spezialbibliothek liegt bei 20 000 Büchern und etwa 150 laufenden Zeitschriften. Darüber hinaus bietet eine umfangreiche Sammlung von Zeitungsausschnitten aus über 50 Jahren einen Blick in Zeitgeschichte der Region. Damit verfügt das Nordfriisk Instituut über einen hochspeziellen Literaturbestand, wie er in keiner anderen Bibliothek zu finden ist. Besonders die Ergänzungen mit ost- und vor allem westfriesischem Schrifttum erweitern die Sammlung zu einem umfangreichen Fundus friesischer Literatur. Die Bestände sind für jedermann zugänglich und werden gerne von Studierenden und Forschern für wissenschaftliche Untersuchungen genutzt. Auch Laienforscher bedienen sich fleißig der vorhandenen Dokumente zur Familienforschung und Landeskunde. Mit dem Gesetz für die Bibliotheken verspricht sich Wolbersen auch einen Fortschritt zur Verbesserung der digitalen Angebote im Bereich Online-Katalog und E-Books. Dies wird in Kooperation mit den großen Einrichtungen des Landes erfolgen.

Die Präsenzbibliothek des Nordfriisk Instituut in Bredstedt, Süderstraße 30  ist zu den Öffnungszeiten des Instituts benutzbar: Mo.–Fr. 8.30–12.30 Uhr und am Do. zusätzlich von 13.30–16.00 Uhr (Tel.: 04671-60120; E-Mail: bibliothek@nordfriiskinstituut.de).

Text: Dr. Harald Wolbersen

Über den Autor

Tönning
Google+

Eider-Kurier (Redaktion)

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.