St. Peter-Ording. Die gute Küche und den zuvorkommenden Service der Familie und des Teams kennen die Einheimischen wie Urlauber schon. Ivor und Joanna Maric hatten seit 2014 das Riva in Böhl. Seit April 2017 nutzten sie aber die Chance, die Platzzahl fast zu verdoppeln und auch der Ausblick auf die weite Dünenlandschaft machte die Entscheidung leicht. Das ehemalige „Café Rasmussen“ war ja bereits modernisiert worden und als dieses Kleinod direkt an der Strandpromenade zur Neuverpachtung anstand, zögerten die beiden nicht lange. Die hellen Räume mit dem maritimen Einrichtungscharakter und der großen Sonnenterrasse laden wirklich zum Verweilen ein.

In Schleswig und Kiel aufgewachsen und mit kroatischen Wurzeln versehen kennen die gastronomischen Fachleute das Beste aus zwei kulinarischen Welten, die sie auf einer Karte vereint haben.

„Wir kaufen regional und saisonal frische Ware ein und legen großen Wert auf gute Qualität“, so Ivor Maric. Ob Fisch, Fleisch oder Gemüse – er weiß, was die Gäste wünschen und erwarten. Dazu gehören unter anderem Steaks vom Lavagrill oder Nordseescholle, Tönninger Matjes oder Tintenfisch nach mediterraner Art und viele andere Spezialitäten. Neben der Hauskarte gibt es natürlich immer wieder zusätzliche Tagesgerichte oder Saison-Genüsse.

Die Räumlichkeiten stehen übrigens auch für Familienfeiern aller Art oder Vereins- und Firmenfeste zur Verfügung, so die Betreiber. „Die Menüwünsche sprechen wir gerne ab und bieten zum Beispiel Themen-Buffets an“. Für die korrespondierenden Weine oder für die anderen Getränke steht sein Team ebenfalls fachkundig zur Verfügung. In der Bar und Vinothek können die Gäste aber auch einfach einen schönen Tag gemütlich ausklingen lassen.

Und wer gerade noch ein nettes Geschenk sucht, kann seine Liebsten mit einem Gutschein überraschen.

Alle Gerichte gibt es übrigens auch außer Haus. „Einfach anrufen und wenig später frisch zubereitet abholen“, sagt Ivor Maric.

In der Winterzeit kann man dort am Wochenende bestens frühstücken. In der Hauptsaison auch wieder täglich.

Wichtig zu erwähnen sind die hausgemachten Torten vom eigenen Konditor. Wer sich einen Spaziergang auf der Promenade gönnt, sollte einkehren und genießen. Ob Friesen- oder Eierlikörtorte, Marzipan, Himbeer oder Nuss – für jeden Geschmack ist etwas dabei.

Neben Chef Ivor Maric gibt es vier festangestellte Mitarbeiter in der Küche sowie zwei weitere im Service. In der Saison kommen noch zusätzliche Kräfte zum Einsatz.

Das Strand No 1 ist von Montag bis Freitag von 17 bis 22 Uhr und am Sonnabend und Sonntag von 12 bis 22 Uhr (Küche bis 21 Uhr) geöffnet. Frühstück gibt es am Wochenende ab 8 Uhr. Fellnasen auf vier Beinen sind übrigens im Haus – sehr zur Freude von Herrchen und Frauchen – erlaubt. peb

Über den Autor

Tönning
Google+

Eider-Kurier (Redaktion)

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.