Diese Frage wurde am vergangenen Donnerstag in der Nordseeschule Sankt Peter beim diesjährigen Regionalentscheid des 59. bundesweiten Vorlesewettbewerbs beantwortet.
Es ist der elfjährige Jona Tophinke von der Eilun-Feer-Skuul auf Föhr. In zwei Runden konnte Jona sich gegen starke Leserinnen und Leser aus ganz Nordfriesland behaupten.
Schon in der ersten Runde überzeugte er mit seiner erstklassigen Darbietung aus dem Werk „Stumme Helden“ von Simon Packham. Flüsternd und singend begeisterte er das Publikum, erzeugte mit gekonnten Pausen gezielt Spannung und machte deutlich, dass Vorlesen eine hohe Kunst ist.

In der nächsten Runde lasen die sechs Finalisten aus dem Werk von Patricia Schröder vor. Die bekannte Kinderbuchautorin stellte nicht nur ihr neustes Buch „Die Doppelkekse… einmal Zwilling, immer Zwilling“ vor, sondern fieberte auch in der Jury mit den jungen Vorlesern mit, als diese aus ihrem neuen Roman vorlasen. Und das war nicht ganz einfach, mussten nicht nur die eineiigen Zwillinge Lea und Lucie von Leipnitz, die in der Geschichte für reichlich Chaos im Schul- und Familienalltag sorgen, mit Leben erfüllt werden, sondern auch der Papagei Punkt-um. Dieser warf immer wieder mit lustigen Sprüchen und Schimpfwörtern um sich. Jona Tophinke verlieh ihm eine krächzende Stimme und entlockte dem Publikum jede Menge Applaus für seine selbstbewusste Umsetzung dieser nicht ganz leichten Lesekost.

Wir drücken Jona nun ganz fest die Daumen für das Weiterkommen beim Vorlesewettbewerb, der mit jährlich ca. 600.000 Teilnehmern zu den größten Schülerwettbewerben Deutschlands zählt.

Glückwünsche gehen auch an Inga Catharina Thiesen und Johannes Kammerl für den zweiten und dritten Platz. Carlotta Bombis erreichte für die Nordseeschule die Finalrunde.
Text/Foto: Henrik Bayer

Über den Autor

Tönning
Google+

Eider-Kurier (Redaktion)

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.