Es ist wieder soweit und die „Familie“ der Stoppel-Rennfahrer und ihre Fans können es kaum noch erwarten. Am Sonnabend, 17. August, ab 11 Uhr, geht es wieder rund auf der Fenne von Henning Hansen, Medehop 17. Zum siebenten Mal erleben dort Fahrzeuge, die eigentlich schon dem Schrottplatzleben geweiht sind, dort noch einmal einen fulminanten Höhepunkt in ihrem Blechleben. Wie immer werden aus organisatorischen Gründen nur maximal 40 Autos zugelassen. Erstmals angekündigt haben sich schon drei Teams aus Dithmarschen, die darauf brennen, sich mit den Nordfriesen zu messen.

Henning Hansen als verantwortlicher Organisator kann gar nicht häufig genug betonen, wie wichtig die vielen Helfer für diese Veranstaltung sind. Es sind immer mehr als 20 an der Zahl. „Wenn es die nicht gäbe, gäbe es auch kein Stoppelfeldrennen“, sagt er und dankt dabei allen, die die Veranstaltung erst möglich machen. Auch die komplette Familie ist eingespannt und natürlich zahlreiche Freunde und Fans der Rennen. Manche stellen ihr Equipment, Maschinen oder Arbeitseinsatz bereit, um den Parcours herzurichten, die Fahrer und Besucher zu versorgen oder die Autos abzunehmen. Die Feuerwehr Tating ist grundsätzlich mit vor Ort und als Rettungskräfte für alle Fälle – das DRK. Beide sind immer wieder gerne mit dabei.

Schon lange ist es mehr als „nur“ ein Autorennen auf einem Feld, es ist ein kompletter, rundum abwechslungsreicher Familientag mit Hüpfburg für die Kinder bei schönem Wetter sowie Essen und Getränken, damit alle gut durch den Tag kommen. Die Veranstaltung finanziert sich hauptsächlich aus den Startgeldern und dem Eintritt. Ein regionaler Sponsor hilft ebenfalls bei der Kostendeckung und andere Firmen vor Ort sorgen mit ihrem flexiblen Einsatz dafür, dass weder Getränke noch der Imbiss ausgehen.
Wie immer steht die Sicherheit ganz oben an. Inzwischen „schrauben“ die Besitzer aller Automarken bereits an ihren Fahrzeugen herum, um sie stoppelrenntauglich zu machen. Mitfahren kann jeder Führerscheininhaber ab 18 Jahren. Alkohol- und Drogen sind natürlich absolut tabu.

Ab sofort laufen die Anmeldungen ein. Mit dabei sind ganz kleine Autos bis hin zu großen „Kutschen“, aber für einen Sieg ist die Größe nicht immer entscheidend. Auf die Wendigkeit und die Fahrkünste kommt es hauptsächlich an, wenn die Runden in der mit vielen Strohballen gesicherten „Arena“ absolviert werden. Der Parcours wird jedes Jahr etwas anders gestaltet, so bleibt es für alle spannend. Die Rennen sind in drei Phasen aufgeteilt. Begonnen wird mit dem Einzelzeitfahren, danach kommt das Gruppenrennen mit jeweils sechs Fahrzeugen und im Finale geht es nach dem K.O.-System. Und nur hier darf mal leicht „angedockt“ werden. Das Wetter ist beim Stoppelrennen kein Thema. Es gibt kein schlechtes Wetter zum Stoppelrennfahren – höchstens die falsche Kleidung bei den Besuchern. Große Schilder an den Hauptzufahrtsstraßen weisen auch Ortsunkundigen den Weg zum Spektakel. Und Henning Hansen und alle, die wieder dafür sorgen, dass die Veranstaltung zum Erfolg wird, freuen sich bereits auf den mittlerweile berühmten dritten Sonnabend im August.

Info und Anmeldung per Post:
Henning Hansen
Medehop 17
25881 Tating
per Telefon und WhatsApp unter 0174/9361254
per Fax 04862/8467

Text/Foto: Petra Blume
#Stoppelrennen #Medehop #Tating #Eiderstedt #EiderKurier

Über den Autor

Avatar
Tönning
Google+

Eider-Kurier (Redaktion)

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.