Am ersten Juli-Wochenende fand das Tönninger Hobby-Hallenfußball-Turnier bereits zum 30. Mal in der Sporthalle am Rieper Weg statt. An zwei Tagen wurde den Besuchern insgesamt fast 24 Stunden Hallenfußball geboten. Die Teams zeigten sich dabei äußerst treffsicher und schossen in über 100 Partien mehr als 400 Tore. Sieger des Turniers mit 24 Mannschaften wurde nach einem spannenden Finale das Team von „Ede´s Eleven“ (Tönning). Sie konnten sich im Endspiel kurz nach Mitternacht am Samstagabend mit 3:2 gegen den Vorjahressieger „Sportfreunde Woldi“ (Oldenswort/Witzwort) durchsetzen. Auf den Plätzen 3 und 4 landeten „Dynamo Tresen“ und „Irmgards Enkel“ (beide Tönning).
Bester Torschütze des Turniers wurde Daniel Dau (Sportfreunde Woldi) mit überragenden 18 erzielten Treffern. Niklas Schröder von den „Lattenkrachern“ wurde als bester Torhüter des Turniers geehrt (8 Gegentreffer).
Mit den „Schicken Chicks“ nahm auch ein reines Damenteam an dem Turnier teil und konnte am Ende mit Platz 17 auch einige Herrenteams hinter sich lassen. Sie erzielten auch gleichzeitig das kurioseste Turniertor, indem sie im Angriff kollektiv ihre Gegenspieler umarmten und so mit einer Spielerin frei zum Torschuss kommen konnten.
Einmal mehr kam das Team mit der weitesten Anreise aus Essen und machte damit seinem Namen alle Ehre (Mit Essen spielt man nicht). Am kreativsten bei der Namensgebung zeigte sich das Team von „Hangover 96“. Einen Ehrenpreis gab es für die Mannschaft vom „Kirchspielkrug Kating I“, die seit der Premiere im Jahr 1984 kein Turnier verpasst haben. Besonders freuten sich die Organisatoren über die Teilnahme der Mannschaft „Väter & Söhne“ (St. Peter-Ording/Tönning). Die Söhne von damals sind zwischenzeitlich selbst Väter geworden und spielten nun mit den eigenen Söhnen und Töchtern zusammen in einem Team. Dies ist auch ein Beleg dafür, dass das Turnier über die Jahre trotz der mittlerweile reduzierten Teilnehmerzahl nichts an seiner Attraktivität eingebüßt hat.
Turnierleiter Sven Jacobsen bedankte sich zum Abschluss des Turniers bei den vielen ehrenamtlichen Helfern, die mit ihrem Engagement ein solches Event überhaupt erst möglich machen und so für einen perfekten organisatorischen Ablauf für die Teilnehmer sorgen. Ein weiterer Dank ging an die Stadt Tönning, deren Einrichtungen für das Turnier genutzt werden konnten. Er freute sich trotz der parallel stattfinden Spiele bei der EM in Frankreich über den großen Zuschauerzuspruch. Die erzielten Einnahmen aus dem Turnier kommen uneingeschränkt den Jugendfußballern des Tönninger SV bzw. der SG Eiderstedt zu Gute. Weitere Informationen zu dem Turnier unter www.hobbyturnier.net.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.