Garding. „Für die Kunden ändert sich nicht viel“, sagt Familie Schmidt gleich als erstes. Arno und Silke Schmidt werden auch 2018 weiter im Hause Schmidt Raum & Ausstattung für alle da sein, die ihre eigenen vier Wände mit Fensterdekorationen, Bodenbelägen, Sonnen- und Insektenschutzanlagen neu ausstatten möchten oder Fragen und Aufträge rund um Polsterarbeiten haben.

Aber Sohn Manuel wird offiziell zum Jahresende das Geschäft übernehmen. Der 29-jährige Raumausstattermeister, der seine Meisterprüfung 2010 ablegte, konnte sich bereits seit seinem Eintritt 2011 langsam an die Führungsrolle in dem elterlichen Unternehmen gewöhnen und hat auch in den vergangenen Jahren schon Akzente gesetzt. Aber nun wird der schleichende Übergang auf die vierte Generation amtlich.

Bereits seit 1907 steht der Name Schmidt für Fachwissen, Zuverlässigkeit und exklusive Raumausstattung. Seit 1954 firmiert Familie Schmidt am Markt 17. 1983 übernahm Arno Schmidt mit seiner Frau die Verantwortung. „Wir haben das Haus modernisiert, als wir wussten, dass unser Sohn das Geschäft weiterführen wird“, ergänzt Silke Schmidt noch. Die Ausbildung zum Raumausstatter hatte Manuel in einem Einrichtungshaus in Husum, Hamburg und auf Sylt absolviert. Unterstützt wird die Familie zudem noch durch Mitarbeiterin Britt Jane Moritzen, ebenfalls gelernte Raumausstatterin.

Meisterliche Qualität ist und bleibt sowohl Motto als auch Verpflichtung. „Das sind wir unseren Kunden schuldig“, so Arno Schmidt. Das gilt sowohl für die Auswahl der Marken als auch für die handwerkliche Ausführung. Gerade im Bereich Ferien- oder Zweitwohnung oder Gastronomie wird Familie Schmidt immer wieder angesprochen. Oft werden Häuser komplett saniert und kommen dann in den Genuss neuer Designbeläge für den Boden und passender Vorhänge, Faltrollos und Plissées als Fensterdekoration.

Wer gleich noch etwas mehr möchte, kann auch seine Polstermöbel „aufpeppen“ lassen. Ob Aufpolsterung oder Neubezug, die Wohntextilien werden selbst höchsten Ansprüchen gerecht.

Von der Vielfalt des Angebotes kann man sich derzeit besonders gut überzeugen. Im liebevoll eingerichteten Ausstellungsraum ist erstmalig eine „weihnachtliche Stube“ entstanden. Aufwändig gearbeitete Hussen und Kissen mit Weihnachtsmotiven aus der eigenen Näherei zeigen, wie ältere Möbel wieder frisch in Szene gesetzt werden und für vorweihnachtliche Stimmung sorgen können.

Wohnen ist auch immer ein Ausdruck von Lebensart und Persönlichkeit. Mit Manuel Schmidt wird nun die vierte Generation für exklusive und neue Einrichtungsideen, topmoderne Materialien, umfassende Beratung und handwerkliche Präzision stehen. peb

Über den Autor

Tönning
Google+

Eider-Kurier (Redaktion)

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.