Tönning. „Man hat mich ja schon vor einem halben Jahr in den Besprechungsraum abgeschoben“, sagt Detlef Honnens scherzhaft mit Blick auf seinen provisorischen Schreibtisch im Hauptfirmensitz von Kurt Jans GmbH in der Ringstraße 6. „Halt, halt, du wolltest das so“, kontert Frank Wauer prompt lachend. Schon allein das zeigt, wie familiär und freundschaftlich die Stimmung in der Firma ist.

Honnens und Wauer kennen sich schon lange, spielten damals zusammen Fußball bei Husum 18. Daher darf man sagen, Honnens geht zum Ende des Jahres vom Platz, Wauer kommt und übernimmt ab 1. Januar die Position des Mannschaftskapitäns, also des Geschäftsführers.

Der Neue ist aber so neu gar nicht. Der gelernte Tischler hatte sich zum Dienst bei der Bundeswehr verpflichtet. Gerade hatte er die Verlängerung um vier Jahre beantragt, als Detlef Honnens ihn fragte, ob er sich eine Aufgabe bei Kurt Jans vorstellen könne. Nun stand aber die Verpflichtung im Vordergrund, doch eines Tages entschloss er sich zu einem vierwöchigen Probearbeiten. Er schulte noch zum Bürokaufmann um und wurde alsbald Disponent im Hause. Das war vor 23 Jahren.

In diesen Aufgabenbereich hatte er sich „reingefuchst“, wie der Nordstrander selbst sagt. Jeder Tag habe Spaß gemacht, daher habe er die täglichen Kilometer gerne in Kauf genommen, Frau und die beiden inzwischen erwachsenen Kinder auch.

Detlef Honnens ist 40 Jahre dabei. Er begann 1978 als Bilanzbuchhalter und dachte: „Das mach ich mal so zwei oder drei Jahre. Kurt Jans war ein bekannter Name, aber eine kleine Firma.“ Doch es kommt immer anders, als gedacht und so übernahm er am 1. November 1989 die Geschicke als Geschäftsführer.

„Ich werde so still gehen, wie ich gekommen bin“, sagt der 67-Jährige, daher gibt es auch keine richtig offizielle Verabschiedungsfeier.

Vom Alter im Ausweis her, wäre das Rentenalter ja durchaus früher denkbar gewesen, aber dieser Typ ist er nicht. Er mache viel Sport und achte auf seine Gesundheit, erklärt er sein Aussehen, das nun wirklich noch nicht zum Rentner passt. Außerdem halten ihn Hobbys und Ehrenämter fit. So will er gerade wieder für den Bürgermeisterposten an seinem Wohnsitz Koldenbüttel kandidieren und seit Jahren ist er begeisterter Jäger. Für beides könnte er demnächst noch mehr Zeit haben.

In seiner Zeit als Geschäftsführer ist die Firma gewachsen. „Ich habe immer gutes Personal gehabt, ein Team, das mich konsequent unterstützt hat“, spielt er den Ball weiter. Die Auftragslage der Firma für die nächsten zwei Jahre ist gut, es ist keine „Delle“ in Sicht. „Ich kann ein gemachtes Bett übergeben“, sagt er beruhigt.

Klar, gab es gute und schlechte Jahre, manchmal habe man mit neuen Feldern experimentiert, ist aber doch letztlich immer auf das Kerngeschäft zurückgekommen. Und da spielen Kies, Steine, Bauschutt oder Anlieferung und Service von Baumaterialien die größte Rolle.

Neben den fünf Stammkräften im Büro stehen vor allem die Fahrer im Fokus. „Eine große Fluktuation gibt es bei uns nicht“, sagt Frank Wauer. Beispielhaft führt er Max Sönksen, Karl-Heinz Deinert und Willy Hars an, die alle schon über 25 Jahre lang dem Betrieb angehören.

Zum guten Betriebsklima gehört auch, dass die Tür zum Chef immer offen stand. Ob beruflich was zu besprechen war oder private Probleme belasteten, hier wurde sich ausgetauscht. „Das wird auch weiterhin so sein“, sagt der designierte Geschäftsführer Wauer.

Für den Posten des Disponenten ist Franz Horn nachgerückt. Der ehemalige Fahrer ist seit Mai auf den früheren Arbeitsbereich von Frank Wauer eingearbeitet worden und er kennt aus eigener Erfahrung, Freud und Leid seiner Kollegen, die die Lkws fahren.

Und da sich ja eigentlich gar nicht so viel ändert, läuft alles weiter wie bisher, mit der Ausnahme, dass der ehemalige Mannschaftskapitän höchstens mal von der Bank aus zusieht. Peb

Zur Geschichte der Kurt Jans GmbH:

Seit 1932 bereits werden Kunden wie Tief- und Hochbauunternehmen, Baumärkte, Gartenbaubetriebe und Privatpersonen beliefert. Unter anderem werden Friesenwälle, Straßenbaumaterialien, Beton-zuschlagstoffe und Mutterboden angeliefert.

Die Kurt Jans GmbH wird mittlerweile in der zweiten Generation geführt. Neben der Firmenzentrale in Tönning gibt es elf der Firma angegliederten Kieswerke, die über ganz Nord-Schleswig-Holstein verteilt sind. Kies und Sand kommen zum größten Teil von diesen Standorten. Über 50 Sorten Kies hat die Firma Kurt Jans im Portfolio. Das Sortiment besteht unter anderem aus gewaschenem Kiesel, Betonkies, Füllsand, Schotter und Findlingen. Die verschiedenen Kies- und Sandsorten gibt es zudem in unterschiedlichen Stärken.

Beliefert werden Kunden im Großraum Schleswig-Flensburg, Rendsburg-Eckernförde, Nordfriesland und Norderdithmarschen.

Über den Autor

Tönning
Google+

Eider-Kurier (Redaktion)

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .