Elf Feuerwehrleute der Feuerwehren Kating, Osterhever, St. Peter-Ording und Tönning stellten sich am Wochenende der Prüfung zum Truppführer. Nach 35 Stunden theoretischer und praktischer Ausbildung erfolgte die Abnahme des Erlernten unter den Augen des Amtswehrführers Heinz-Dieter Hecke. Im praktischen Teil erfolgte die Suche und Rettung einer eingeklemmten Person nach einem Arbeitsunfall. Die Auswahl und der Einsatz der Geräte entsprach der vorgefundenen Lage. Im theoretischen Teil mussten 30 Fragen aus dem gesamten Feuerwehrspektrum beantwortet werden. Alle Teilnehmer können nun in den Heimatwehren voll eingesetzt werden.

Die Feuerwehrgrundausbildung erfolgt an den Standorten in zwei Jahren und zwei Teilen. Die Standortausbildung wird durch zentrale Lehrgänge bei verschiedenen Feuerwehren ergänzt. Zwischen diesen beiden Teilen besuchen die Feuerwehranwärter technische Lehrgänge auf Kreisebene. In St. Peter-Ording wurden 2016 zentral 35 Feuerwehrleute ausgebildet. Die Feuerwehrleute treffen sich vorwiegend am Abend und am Wochenende zu den Ausbildungsterminen. Nach Abschluss der Truppführerausbildung können die Feuerwehrleute Führungslehrgänge an der Landesfeuerwehrschule besuchen. Diese Schulungen finden in Wochenkursen zu normalen Arbeitszeiten statt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.