Tönning. Dass sie gleich zur 75-jährigen Oma gemacht wird, daran hätte Annelie Meyer nicht in ihren kühnsten Träumen zu wagen geglaubt. Die lebensfrohe Tönningerin feiert in der Rolle der Oma Breemeier in dem Lustspiel „De 75. Geburtsdag“ von Walter G. Pfaus ihre Bühnenpremiere. Insgesamt vier Mal wird die Tönner Speeldeel das Bühnenstück in der Tönninger Stadthalle aufführen.

Aus dem Inhalt: Oma Breemeier feiert ihr Jubiläum im Kreise der Familie. Auch der Bürgermeister (Hartmut Hardtke) und der Pastor (Sönke Petersen) haben sich angekündigt. Schwiegertochter Luise (Silke Hansen) hat deshalb alle Hände voll zu tun, um die Feier im Zaum zu halten. Zwar bekommt sie Hilfe von ihrer Tochter Birgit (Nicole Henning), doch irgendwie gleitet ihr das Fest aus den Händen, zumal ihr Mann (Jan Kerpies) den Weinkeller plündert und mit der Nachbarin (Kirsten Sievers) anbändelt. Und dann ist da auch noch Opa (Holger Leschke). Der ist eingeschnappt, weil er an diesem Ehrentag nicht im Mittelpunkt steht. Von Stunde zu Stunde wird es turbulenter – und am Ende ist es doch Oma, die die Zügel fest in Händen hält. Die Feier wird nämlich zur Nervenprobe der Familie – und zu einem gehörigen Vergnügen für das Publikum, das sich auf jede Menge schlagfertiger Dialoge und Situationskomik gefasst machen sollte.

Die Regie führt Helga Walter. Topusterin ist Silke Harring. Hinter der Bühne wirken Swen Henning und Sörge Hansen.

Die Aufführungen sind am 27. und 28. Dezember sowie am 6. und 7. Januar, jeweils um 20 Uhr (Einlass ab 19 Uhr). Karten gibt es ab dem 3. Dezember in der Drogerie Wilke für sieben Euro.

Über den Autor

Tönning
Google+

Eider-Kurier (Redaktion)

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.