Das Museum Landschaft Eiderstedt in St. Peter Ording zeigt von Sonntag, 6. Dezember 2015, bis Sonntag, 28. Februar 2016, eine Fotoausstellung der AG Ortschronik-St. Peter-Ording zum Thema „Steinloses Eiderstedt“.

Steine gehören heute selbstverständlich in unser Landschaftsbild. Genau genommen, gibt es in Eiderstedt ursprünglich keine „natürlichen“ Steine. Sämtliche Steine der Landschaft sind entweder antransportiert oder „gebacken“ worden.

Der Boden der Eiderstedter Landschaft besteht im Süden aus altem Wattboden sowie im Norden der Halbinsel aus aufgeschlicktem Kleiboden und aus sandigen Nehrungen. Man findet keinen Geröllboden.

Die für Nordfriesland „typischen“ Friesenwälle sind für Eiderstedt untypisch, denn es gab keinen Geestrücken mit Steinen aus der Eiszeit, die von den Feldern gesammelt wurden. Steine die herangebracht wurden, hatten und haben daher immer eine besondere Bedeutung: Taufsteine, Deichsteine, Abweiser, Meilensteine, Grabsteine, Gedenksteine und Fundamente der Vierkanthölzer.
Bis 28. Februar 2016 sind jetzt rund 20 Bilder dieser Steinfunde und deren Geschichten in einer Ausstellung im Museum Landschaft Eiderstedt zu sehen.

Weitere Informationen unter 04863/1226 oder unter www.museum-landschaft-eiderstedt.de. Öffnungszeiten: Dienstag – Sonntag 14 bis 17 Uhr.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.