Vor kurzem fand am Eidersperrwerk / Hauptdeich die erste Müllsammelaktion der Initiative „Das Meer spuckt aus“ statt. Neun Personen waren aus Hannover, Hamburg, Norderstedt und Kiel angereist, um zwei Stunden lang unter Mitwirkung des Nabu Katinger Watt tatkräftig den angespülten Unrat aus dem Spülsaum und dem Grünland zwischen Deich und Meer aufzulesen. Dabei handelte es sich überwiegend um kleinere Plastikteile, Scherben und Unmengen von Schnüren – insgesamt kamen zwölf prallvolle Müllsäcke zusammen.

Jedes Teil Plastik, das an dieser Stelle des Sperrwerkes entfernt wird, kann nicht mehr durch den Wind über den Deich in das angrenzende Nabu-Schutzgebiet geweht werden. Insbesondere profitieren die Seevögel von Säuberungsaktionen, deren Lebens- und Brutraum der meerseitige Grünstreifen ist. Sie verwechseln oft winzige Plastikpartikel mit Nahrung und verwenden tödliche Plastikschnüre für ihren Nestbau oder verwickeln sich darin, erklärt Organisatorin Kathrin Borowski-Prilipp

Nun stehen die Herbststürme an und sorgen unvermeidlich für Nachschub. Daher ist die nächste Aktion für Sonnabend, 24. Oktober, vorgesehen. Der muntere Entrümplungs-Trupp erhofft sich rege Verstärkung durch einheimische Menschen, deren Anfahrtswege deutlich kürzer und ökologisch vertretbarer sind. Interessierte melden sich aus organisatorischen Gründen per Mail unter kathrinborowskiprilipp@web.de an. Es muss vorab geschaut werden, ob nur Müllsäcke in ausreichender Anzahl plus Entsorgung zu organisieren sind oder ob wieder ein Container vorzusehen ist. Treffpunkt ist um 9.30 Uhr, wiederum auf dem Parkplatz am Nabu-Naturzentrum Katinger Watt, Katingsiel 14. Im Anschluss ist gegen 12.30 Uhr wieder ein gemütliches Beisammensein vorgesehen. Bitte eine Brotzeit in Selbstverpflegung mitbringen, Kaffee und Tee spendiert der Nabu.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.