Es ist wieder soweit: Im Mai öffnet der „Spökerkieker“ wieder seine Türen. „Typisch Eiderstedt“ hat sich das Infohaus des Vereins „Grüne Insel Eiderstedt“ als vielsagendes Motto auf seine Fahnen geschrieben. Bauernverband, Deich- und Hauptsielverband, Heimatbund, Kreisanglerverband, Kreisjägerschaft, Naturschutzverein, Schutzgemeinschaft Deutscher Wald und die Lokale Tourismus-Organisation präsentieren sich dort unter einem Dach. „Naturnutzung und Naturschutz müssen kein Widerspruch sein“, sagt Volquard Hamkens (Foto) als einer der Initiatoren des „Spökerkiekers“.

Schaubilder, Grafiken, Modelle und Landkarten bringen den Besuchern des Hauses die Geschichte und die Entwicklung der Halbinsel Eiderstedt nahe. Ergänzt wird die Ausstellung durch originale Exponate, wie beispielsweise ein altes Sieltor.
Neu in der Ausstellung ist ein „Stackdeich“. Dieser wurden im 15. Jahrhundert dort gebaut, wo kein schützendes Vorland gewachsen war. Diese Deiche hatten zur Seeseite eine bis zu zwei Meter hohe Wand aus Holzplanken. Ein originalgetreuer Nachbau ist jetzt im Außenbereich des Infohauses zu sehen. An den Planken ist zudem eine sehenswerte Grafik angebracht, die die Entwicklung des Deichbaus eindrucksvoll verdeutlicht.

Der Spökerkieker im Schäferweg 9 im Tönninger Ortsteil „Groß-Olversum“ ist von Mai bis September immer montags bis sonnabends von 11 bis 16 Uhr geöffnet. Informationen dazu gibt es auch im Internet unter www.spoekenkieker-sh.de.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.