Ein neues Computerprogramm oder eine Fremdsprache lernen oder Personal Trainer werden – die Bandbreite an beruflichen Weiterbildungskursen ist groß. Abhängig vom zu versteuernden Einkommen werden 50 Prozent der Kursgebühr staatlich gefördert. Wichtig ist, dass man die Förderung vor Beginn des Kurses beantragt – gern schon jetzt für Kurse im Frühjahr, denn der Prämien-Gutschein ist ein halbes Jahr lang gültig. Wer die Voraussetzungen erfüllt, kann die Bildungsprämie einmal pro Jahr in Anspruch nehmen – deshalb sollten sich Interessierte noch in diesem Jahr einen Prämien-Gutschein sichern.

Heike Kaiser und Christina König vom Nord-Netz Bildung, einem Projekt der Wirtschaftsförderung Nordfriesland, beraten kostenfrei. Sie prüfen, ob die Voraussetzung für den Erhalt der Bildungsprämie erfüllt werden, und stellen gegebenenfalls gleich den Bildungsprämien-Gutschein aus. Außerdem können die Weiterbildungs-Beraterinnen anbieterneutral Kursangebote in der Nähe nennen.

Weitere attraktive Fördermittel, über die man sich bei der Beratung informieren kann, sind der Weiterbildungsbonus Schleswig-Holstein und das Aufstiegs-BAföG. Mit dem Aufstiegs-BAföG werden Meisterkurse oder Abschlüsse wie Betriebswirt/in, Erzieher/in, Fachwirt/in, Meister/in oder Techniker/in mit einer Kombination aus Zuschuss und zinsgünstigem Darlehen gefördert. Zusätzlich kann ein Beitrag zum Lebensunterhalt beantragt werden.

Zur Terminabsprache an den Standorten Niebüll, Husum oder Garding ist Christina König unter 04841 6685-26 zu erreichen. Heike Kaiser berät in Husum und ist unter 0171 9770621 zu erreichen.

Das Nord-Netz gehört zum landesweiten Beratungsnetzwerk Weiterbildung, das vom Land Schleswig-Holstein gefördert wird. Weitere Informationen unter www.nordnetz-bildung.de.

Quelle: Wirtschaftsförderungsgesellschaft Nordfriesland

Über den Autor

Torsten Beetz
Tönning
Google+

Erreichbar per Email unter redaktion@eider-kurier.de oder per Telefon unter der Nummer 04861 690720

Ähnliche Beiträge