Husum. Rund 190 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kreises Nordfriesland
zahlen monatlich die Centbeträge ihrer Gehälter auf ein Sonderkonto für
wohltätige Zwecke ein. Mittlerweile sind so 1.800 Euro zusammengekommen.
Alle Mitarbeiter konnten Vorschläge für die Verwendung der Summe machen. Ein
kleines Auswahlgremium legte anschließend gemeinsam mit Landrat Dieter
Harrsen fest, wer das Geld erhält. Jetzt überreichte der Verwaltungschef
vier Schecks à 450 Euro an vier Hospizdienste aus dem Kreisgebiet.

Christel Tychsen, die Vorsitzende des ambulanten Hospizdienstes im
Hospizverein Südtondern und Geschäftsführerin des Wilhelminen-Hospizes,
Renate Kay, die Vorsitzende, und Katja Lindemann, die Schatzmeisterin des
ambulanten Hospizdienstes Husum und Umgebung, sowie Thiemo Lemke, der
Koordinator des Hospizdienstes der St. Christian-Diakonie Eiderstedt gGmbH,
nahmen die Spenden entgegen. Elke Schultz, die Vorsitzende der
Hospiz-Initiative Föhr-Amrum, hatte sich kurzfristig abmelden müssen und
erhält den Scheck für ihren Verein per Post.

Dieter Harrsen bezeichnete die ehrenamtliche Trauerbegleitung als eines der
schwierigsten Ehrenämter überhaupt. »Wer diese Herausforderung annimmt, kann
sterbenden Menschen, aber auch ihren mitleidenden Angehörigen unendlich viel
Gutes tun. Allein, dass jemand da ist, der sich Zeit nimmt und zuhört, ist
nicht mit Gold aufzuwiegen. Dafür möchte ich allen Beteiligten ganz herzlich
danken«, erklärte der Landrat.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.