Die im Sommer farbenfroh blühenden Verkehrsinseln in St. Peter-Ording sind für die Gäste und Einwohner jedes Jahr wieder ein echtes Highlight. Schon in den vergangenen Jahren hat das Team von Adenauer & Co. in St. Peter-Ording mit dem „Spendenverkauf“ der Blütensamenmischung gemeinnützige regionale Projekte unterstützt. Insgesamt sind in diesem Jahr 2.415,66 Euro zusammengekommen.

„Die Marke Adenauer & Co. repräsentiert das Lebensgefühl, was nahezu jeder am Meer empfindet: pure Lebensfreude, Leichtigkeit, Wohlgefühl und Freiheit. Daher unterstützen wir von Herzen regionale Projekte, die genau das widerspiegeln und auch schützen. Was die DLRG St. Peter-Ording und Küste gegen Plastik leisten, ist so wichtig für St. Peter Ording und unsere Küste, dass wir in diesem Jahr die Spenden auf beide Organisationen aufgeteilt haben“, so Andrea Junge von Adenauer & Co. in St. Peter-Ording.

Nils Stauch und Sören Hesselbarth konnten nun für die DLRG St. Peter-Ording und Jennifer Timrott für „Küste gegen Plastik e.V.“ die Spenden von Andrea Junge und Benedikt Beins von „BK Beachhouse Mode“ aus Hamburg entgegennehmen. Beide überzeugten sich bei der Gelegenheit auch gleich von der Einsatzfähigkeit der Wasserretter in ihrem örtlichen Rettungs- & Ausbildungszentrum.

Die DLRG St. Peter-Ording wird mit der Spende die persönliche Schutzausrüstung der Einsatzkräfte weiter erneuern. Benedikt Beins zeigte sich dabei besonders begeistert von der Winterausrüstung der Lebensretter. Mit modernen wasserdichten Überlebensanzügen, Helmen, Rettungswesten und Funkheadsets sind die ehrenamtlichen Einsatzkräfte optimal und sicher für die Rettungseinsätze im Winter ausgestattet. Nils Stauch und Sören Hesselbarth ließen dabei nicht aus zu erwähnen, dass weiterhin Spenden gerne willkommen sind, um die Einsatzkräfte bestmöglich ausrüsten zu können. Auch möchte die DLRG St. Peter-Ording die Fähigkeiten bei Einsätzen in der Dämmerung und bei Nacht in Zukunft wesentlich weiter ausbauen, um die Suchdauer nach vermissten Personen auf der Nordsee effektiv ausdehnen zu können. Jennifer Timrott informierte ebenfalls umfassend über die anvisierten Ziele von Küste gegen Plastik und stellte die ersten Ergebnisse der eigenen „ReplacePlastic App“ vor. Mit dieser App kann jeder den Herstellern von Produkten schnell und unkompliziert mitteilen, dass er sich Verpackungen ohne Plastik wünscht. Küste gegen Plastik leistet aktiv Informationsarbeit auf allen Ebenen, dazu gehören u.a. Vorträge, Medienarbeit, Infostände und Müllsammelaktionen.

Bildunterschrift: Andrea Junge, Sören Hesselbarth, Jennifer Timrott, Nils Stauch und Benedikt Beins (v.l.)

Quelle/Foto: DLRG