St.Peter-Ording. Ab sofort bietet die Tourismus-Zentrale St. Peter-Ording Nutzern von Elektrofahrzeugen zwei Ladestationen an, die das Aufladen von Elektroautos ermöglichen. Mit den Ladesäulen können batteriebetriebene Fahrzeuge in St. Peter-Ording, auf dem Parkplatz der DÜNEN-THERME, geladen werden.

 

Die Ladesäulen haben ein Schnellladeprogramm. Fahrzeuge können in kürzester Zeit eine Akkuladung von 80 Prozent erreichen. Die Ladestationen in St. Peter-Ording haben einen „Typ-2- Stecker“ und funktionieren gemäß der „Mode-3 Ladebetriebsart für sicheres Laden“.

 

Integriert sind die Ladesäulen in das Ladenetzwerk des Unternehmens „THE NEW MOTION“, zu dem europaweit bereits mehr als 25.000 Ladesäulen gehören. Deren Verfügbarkeit können Nutzer mittels einer Smartphone-App kontrollieren, um ihre Fahrten und Ladepausen besser planen zu können. Unter www.thenewmotion.com/de können Kunden und Interessenten die Standorte der Ladesäulen sowie die verfügbaren Anschlüsse einsehen.

 

Fahrer, die bereits bei „THE NEW MOTION“ registriert sind, können sofort mit den Ladevorgang beginnen. Sie zahlen lediglich für die einzelnen Ladevorgänge: 0,30 Cent inkl. MwSt. pro Kilowattstunde. Kunden erhalten quartalsweise eine Rechnung, die alle Ladevorgänge inklusive der Ladesäulenstandorte und der Ladezeiten separat ausweist. Kunden, die keine Registrierung bei „THE NEW MOTION“ haben, erhalten im Bereich des Gesundheits- und Wellness-Zentrums, der Tourist-Info und an der Kasse der DÜNEN-THERME gegen Pfand eine Login-Karte zum Freischalten der Ladesäulen.

 

Gefördert wurde das Projekt von der Gesellschaft für Energie und Klimaschutz Schleswig-Holstein (EKSH) mit einem Zuschuss in Höhe von 5.000 Euro je Ladesäule.

Die EKSH fördert Wissenschaft und Forschung in Energie und Umweltschutz. Schwerpunkte sind die Nachhaltige Mobilität, Erneuerbare Energien, Sektorenkopplung und Energieeffizienz. Insgesamt investierte die Tourismus-Zentrale pro Ladesäule mit je zwei Ladesteckdosen ca. 6.000 Euro.

 

Elektroautos sind auf Eiderstedter Straßen – wie auch im ganzen Land – noch eine Seltenheit. Damit die Deutschen beim Kauf von E-Mobilen einen Gang höher schalten, muss auch das Netz öffentlich zugänglicher und die Lademöglichkeiten deutlich dichter werden. Im Norden haben E-Mobilsten hierdurch nun eine neue Anlaufstation. In St. Peter-Ording und Umgebung sind dies die ersten öffentlichen Ladestellen, welche rund um die Uhr zugänglich sind. Um den Fahrzeugnutzern einen unkomplizierten Zugang zu den Ladepunkten zu ermöglichen, ist das Parken für Benutzer der Säulen an der DÜNEN-THERME drei Stunden kostenfrei.

 

Die Tourismus-Zentrale plant noch weitere Schnell-Ladestationen beim alten Rathaus im Ortsteil Dorf.

Außerdem verfügen sechs Hotels und eine Klinik in St. Peter-Ording über Ladestationen, die Hausgäste nutzen können. Das StrandGut Resort, das Strandhotel, die Strandburg, das Parkhotel, das Kubatzki, das Landhaus an de Dün und die Strandklinik bieten normale Ladestationen an.

 

Nils Koch, Technischer Leiter der Tourismus-Zentrale und Bernd Hoppe, Leiter der Haustechnik freuen sich sehr, mit den öffentlichen Ladestationen für Elektroautos einen wichtigen Baustein für die Zukunft umgesetzt zu haben.

 

Über den Autor

Tönning
Google+

Eider-Kurier (Redaktion)

Ähnliche Beiträge

2 Responses

  1. Martin Oster

    Das sind sehr gute Nachrichten. Ein Ausbau des Ladenetzes ist dringend erforderlich. Wir waren erst vor wenigen Wochen mit dem Elektroauto in St. Peter-Ording und haben auf Hin- und Rückweg in Heide zwischengeladen, da auf Eiderstedt keine öffentliche Lademöglichkeit vorhanden war. Ein guter und wegweisender Schritt für die Ferienregion Eiderstedt und das Weltkulturerbe Wattenmeer.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.