Im Binnenland wie an den Küsten ist der Tourismus ein wichtiger Wirtschaftsfaktor, der zunehmend weiter an Bedeutung gewinnt. Der Vorstand der Aktiv-Region Eider-Treene-Sorge (ETS)beschloss nun, mit der Förderung zweier innovativer Projekte den Radtourismus zu stärken.

Radfahren und Wandern sind zentrale Bestandsteile des Naturtourismus in der Flusslandschaft Eider-Treene-Sorge. Über 50 Prozent der Gäste unternehmen in ihrem Urlaub mehrstündige Radtouren, um die abwechslungsreiche Natur zu genießen oder sich kulturelle Angebote anzusehen. Gleichzeitig gewinnen durch das geänderte Gesundheitsbewusstsein der Bevölkerung Angebote von Präventionskursen wie z.B. Stressbewältigung, Muskelentspannung oder Ernährung immer mehr an Bedeutung. Ziel eines Projektes der Gemeinde Tarp ist es, neue Angebote aus einer Kombination von Entspannungskursen und sportlichen Aktivitäten in der Region zu entwickeln. In Zusammenarbeit mit anerkannten Therapeuten sollen spezielle Präventionskurse ausgearbeitet und bei der Zentralen Prüfstelle Prävention zertifiziert werden, um sie zusammen mit den Rad- und Wanderangeboten zu Pauschalreisen zusammenzustellen.
Im zweiten Schritt ist die Anerkennung der neuen Angebote als Bildungsurlaub in Zusammenarbeit mit der Akademie Sankelmark geplant.
Beide Maßnahmen bilden die Grundlage zur Gewinnung neuer Zielgruppen für das Binnenland, die mit den neu geschaffenen Angeboten angesprochen werden. Damit wird der Radurlaub in der Region auf neue zukunftsfähige Beine gestellt. Die Gesamtinvestition beträgt 119.553,35 Euro, die Förderung durch die Aktiv-Region wurde in Höhe von 60.279,00 € beschlossen.

Im Kreis Dithmarschen soll das kreisweite Radwegenetz durch attraktive Themenrouten optimiert werden. Derzeit existieren 21 Radtourenvorschläge ohne Beschilderung, die in einer Rad-Broschüre der Lokalen Tourismusorganisation (LTO) Dithmarschen präsentiert werden. Insgesamt sind etwa 1.200 Kilometer Radwege in Kreisgebiet touristisch ausgeschildert und in einem Kataster erfasst. In diesem sind auch die Nord-Ostsee-Kanal-Route, der Eider-Treene-Sorge Radweg, der Nordseeküsten-Radweg und der Elberadweg als beschilderte Radfernwege enthalten. Auf der Grundlage dieser 21 Routenvorschläge soll in Abstimmung mit Dithmarschen Tourismus e. V. und mehreren beteiligten Ämtern das Angebot um ca. zehn neue Themenradrouten erweitert werden, um die touristische Nutzung der Radwege deutlich aufzuwerten. Ziel ist es, die Urlauber und Tagesgäste verstärkt ins Binnenland zu führen und das Fahrradfahren in Dithmarschen noch attraktiver zu machen. Hierfür soll die Radwegweisung durch Einschubschilder aufgewertet werden, die sich leicht in die bestehende Wegweisung integrieren lassen. Die Themenrouten entstehen auf dem bestehenden Kreisradwegenetz. Lückenschlüsse durch neue Wegstrecken sind jedoch auch möglich. Die Gesamtinvestition des Kooperationsprojektes mit der Aktiv-Region Dithmarschen beträgt 40.000 Euro, wovon die Aktiv-Region Eider-Treene-Sorge 3.747,84 Euro übernehmen will.

Bildquelle: Dithmarschen Tourismus/Photocompany; Text: Eider-Treene-Sorge GmbH

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.