40 Jahre Firma Drees Busch:

Individuelle Torlösungen

Die Firma Drees Busch GmbH in Tönning hat sich auf die Fertigung und den Vertrieb von Toren spezialisiert. Abseits der Massenproduktion werden hier Kipptore, Schwingtore, Flügeltore und Pforten gefertigt, und zwar ausschließlich nach Maß und nach den jeweiligen Kundenwünschen. Die Kunden der Firma Drees Busch sind sowohl Privatkunden, als auch Industrie, Gewerbe und Landwirtschaft.

Gegründet wurde die Firma am 1. April 1981 von Drees Busch aus Kotzenbüll, der vor kurzem verstarb und das 40-jährige Betriebsjubiläum nicht mehr erleben konnte. Zum Zwecke der Firmengründung erwarb Drees Busch damals das Betriebsgelände mit den darauf befindlichen Hallen des Fuhrunternehmers Hein Clausen in der Tönninger Fischerstraße 53, an dem sich auch heute noch der Firmensitz befindet. Er startete 1981 mit vier Arbeitern. „Das erste Jahr war schwierig“, erinnert die Familie Busch sich, „aber Dank der guten Zusammenarbeit mit den Behörden, wurde der Firmensitz genehmigt, obwohl es am Anfang an vielem fehlte.“ So waren keine Sozialräume und vor allem keine sanitären Anlagen vorhanden. Doch Drees Busch, immer schon erfinderisch, kreativ und wortgewandt, brachte die Behörden dazu, zunächst eine Übergangslösung zu genehmigen, indem er und seine Arbeiter die sanitären Anlagen bei einem befreundeten Tönninger Ehepaar (Max und Gerda Eggers) benutzen könnten. Sicher eine ungewöhnliche Lösung, aber es funktionierte! Und so wurde auch die erste Garage, die auf dem Betriebsgelände gebaut wurde, eine ordentliche „Frühstücksbude“ für die Männer mit sanitären Anlagen. Dann konnte die Produktion losgehen. Gebaut wurden Kipp- und Schwingtore. Diese wurden in „Frieslandtore“ umbenannt und in Handarbeit in der Werkstatt hergestellt. Vertrieben wurden sie in ganz Schleswig-Holstein und teilweise auch in Mecklenburg-Vorpommern. Eine Zeitlang wurden auch Gewächshäuser gebaut.

Gerade der Anfang war für die Familie Busch eine sehr anstrengende und risikoreiche Zeit. Marga Busch, Ehefrau von Drees Busch, war in der Zeit unentbehrliche Sekretärin, und zwar neben ihren Pflichten als Hausfrau und Mutter. Das Büro war in der Anfangszeit in Kotzenbüll. Erster Firmenwagen war der Privatwagen mit Anhänger, dem später zwei Transporter folgten. Drees Busch und die Männer waren frühmorgens aus dem Haus zur Tormontage unterwegs und kamen erst spätabends wieder. Für Drees Busch war der Tag dann aber noch nicht zu Ende, denn Angebote und Rechnungen schrieb er nachts. Für die Familie Busch war in dieser Zeit Urlaub ein Fremdwort.

Im Laufe der Jahre wurden die Ansprüche an Material, Technik und Gestaltung der Tore immer anspruchsvoller. Um den Anforderungen von Bauherren und Baugewerbe nachzukommen, wurden weitere Mitarbeiter eingestellt. Heute gehören 17 Mitarbeiter zur Firma Drees Busch GmbH. Einige von ihnen sind schon 30 Jahre lang in der Firma. „Das Schöne für meine Mitarbeiter und mich ist gerade die Abwechslung“, pflegte Drees Busch zu sagen. „Jedes Tor ist anders, jeder Auftrag ist eine neue Herausforderung. Schließlich machen wir Klasse statt Masse!“ Das war seine Philosophie und diese soll auch weiterhin gelten, da sind Geschäftsführung und Mitarbeiter sich einig.

Nachdem 1987 die Digitalisierung eingeführt wurde, wurde auch auf industriell gefertigte Komponente gesetzt. Unter anderem wurden Sektionaltore von verschiedenen Firmen in das Programm aufgenommen. Das war eine neue Herausforderung für alle Mitarbeiter, die sie begeistert aufnahmen. Zusätzlich wurden auch Schnelllauftore, Feuerschutztüren und -tore, Rolltore, Grundstückstore mit und ohne Antriebe geliefert und montiert.

Neben Material, Technik und Gestaltung standen nun auch Aspekte der Sicherheit, des Bedienungskomforts und der Wärmedämmung im Mittelpunkt der Beratungsgespräche.

Die beiden leitenden Mitarbeiter, Angelika Krüger für alles Kaufmännische und Marian Strzezyk für die Technik, sind ebenso wie die drei Kinder von Drees Busch und jetzt, nach dem Tode von Drees Busch, auch seine Ehefrau Marga Busch, Gesellschafter der 1994 gegründeten Drees Busch GmbH. Seit längerer Zeit sind Angelika Krüger und Marian Strzezyk als zusätzliche Geschäftsführer berufen worden. Seit dem 1. März 2021 ist als dritter Geschäftsführer Andreas Busch, ein langjähriger Mitarbeiter und Enkel des Firmengründers, hinzugekommen.

„Für uns alle ist es wichtig, diese Firma im Sinne von Drees Busch weiterzuführen. Dazu gehört von Anfang an ein auf Offenheit basierende und gegenseitige Wertschätzung geprägtes Betriebsklima“, teilen die drei Geschäftsführer mit und setzen hinzu: „Wir können uns auf die Kompetenz und das Engagement jedes Einzelnen verlassen.“

Zur kollegialen Partnerschaft trägt auch die allmorgendlich stattfindende gemeinsame Teambesprechung bei, so dass jeder weiß, was der andere macht und welche Aufträge anstehen. Diese ganz selbstverständlich gehandhabte innerbetriebliche Transparenz führe automatisch auch zu einer hohen Identifikation mit dem traditionsreichen Unternehmen und wirkt sich indirekt auch auf die Verbundenheit mit Kunden und Lieferanten aus. Text: Ute Gieseler

Kontakt: Drees Busch GmbH, Fischerstr. 53, 25832 Tönning, Telefon: 04861- 831, www.busch-tore.de