Gute Nachrichten für St. Peter-Ording

Die BürgerBreitbandNetz GmbH & Co. KG (BBNG) verkündet die Ausbau-Entscheidung für das Glasfasernetz in St. Peter-Ording.

Im Rahmen der Anfang März stattfindenden Einwohnerversammlung wurde noch einmal auf das Vermarktungsende zum Glasfaserausbau der BBNG hingewiesen. Jetzt kann die
positive Mitteilung gemacht werden, dass die BBNG ihr Glasfasernetz auch in St. Peter-Ording bauen wird. Ute Gabriel-Boucsein, Geschäftsführerin der BBNG, resümiert: „Es
war uns sehr wichtig, das Glasfasernetz in St. Peter-Ording bauen zu können. Die Vermarktungsphase war für alle eine Herausforderung und der Weg ziemlich steinig. Wir
freuen uns sehr, dass wir gemeinsam mit der Gemeinde eine Lösung für eine positive Ausbauentscheidung gefunden haben Wir sind stolz und dankbar für die Unterstützung
aller Beteiligten.“

Gerade in der aktuell schweren Lage, insbesondere für Gemeinden, die stark vom Tourismus geprägt sind, wirkt eine so positive Nachricht Mut machend. Rainer Balsmeier (Foto, li.),
Bürgermeister von St. Peter-Ording ist erleichtert: „Ein flächendeckendes Glasfasernetz wird uns in die Lage versetzen, allen Einwohnern und Feriengästen eine zukunftsfähige
Breitbandversorgung anbieten zu können. So können wir vor allem die digitalen Schul-und Gemeinde-Entwicklungskonzepte jetzt sorglos umsetzen.“
Die außergewöhnliche Lage in Corona-Zeiten hat gezeigt, wie wichtig eine stabile und hochleistungsfähige Breitbandversorgung ist. Home-Office und Videokonferenzen sind nur über eine konstant gute Leitung möglich. Die wird in Zukunft mit einem Glasfasernetz bis ins Haus angeboten.

Constanze Höfinghoff (Foto, re.), Direktorin der Tourismus-Zentrale, sieht einen weiteren positiven Aspekt: „Das Glasfasernetz ist für Einwohner und Gäste gleichermaßen wichtig. Die
Kommunikation der Zukunft wird noch deutlich digitaler werden als bisher, mindestens in der Unterstützung diverser Services. Dafür ist nun ein weiterer Grundstein gelegt.“

Wie geht es weiter in St. Peter-Ording?
Die Gemeinde wird mit dem Netz der BBNG und dem ergänzenden Netz des Zweckverbands (BZSNF) dann flächendeckend für die Zukunft versorgt sein. Die BBNG
wird den größten Teil (bis zu 85 Prozent) der Gemeinde versorgen. Sie geht jetzt unmittelbar in die Planung des Netzes und beginnt mit den Hausbegehungen. Selbstverständlich
werden die Begehungen vorab mit den Eigentümern besprochen, Termine vereinbart und alle Hygiene- und Kontaktvorschriften werden eingehalten. Bei mehr als 1.000
Anschlüssen wird dieser Prozess einige Zeit in Anspruch nehmen. Ab Herbst 2020 wird dann in St. Peter-Ording der sichtbare Bau stattfinden.

Auch wenn die Vorplanung des Ausbaus bereits jetzt beginnt, können natürlich immer noch Verträge für einen Glasfaseranschluss an das Netz der BBNG geschlossen werden.
Je weiter die Planung voranschreitet, desto höher werden die Anschlusskosten. Daher lohnt sich ein schneller Kontakt zur BBNG, www.bbng.de.

Quelle/Foto: BBNG/ Böh

Eine Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.