Der Unterverband Eiderstedt war an der Reihe das Landesjugendboßeln auszurichten. Der Boßelverein Garding hatte sich angeboten, diese Veranstaltung des VSHB zu organisieren. Selbst das Wetter hatten die Gardinger im Griff. Die Eiderstedter Mannschaft traf sich wie gewohnt im Vereinslokal zum gemeinsamen Frühstück.

Pünktlich begrüßte der Verbandsjugendwart Hanne Ohm auf dem Sportplatz die eingetroffenen Verbände. Die Jungs waren spürbar nervösund es war deutlich zu merken, dass sie auf diesem super Gelände alle ihre Spitzenleistung bringen wollten. Erschwerend kam hinzu, dass die Dithmarscher Jungs alle deutlich älter waren. So war in der B-Gruppe kein Pokal zu gewinnen. Fast genauso erging es der A-Gruppe. Im Einzel nahm als letzter Starter für den UV Eiderstedt Max Grimsmann die Boßel in die Hand. Bis 70 Meter hatte der BV Garding die Bahn aufgebaut und das reichte nicht aus. Mit insgesamt 205,5 Metern und einer Höchstweite von 72 Metern wurde Max deutlich Landesjugendmeister und errang als Leistungsplakette Gold mit Eichenlaub. Anschließend ging es dann geschlossen nach St. Peter-Böhl an den Deich zum Feldkampfklassiker Eiderstedt gegen Dithmarschen.

Zur abschließenden Siegerehrung erhielten dann alle Gewinner ihre Pokale, Urkunden und natürlich ein Lüch op. Ein besonderes Geschenk erhielt der Landesjugendmeister. Die Stadt Garding hatte ein „Flachgeschenk“ gestiftet, das von Uwe Michalski überreicht wurde.

Über den Autor

Tönning
Google+

Eider-Kurier (Redaktion)

Ähnliche Beiträge