Die Begeisterung ist allgegenwertig. Mittlerweile ist der Eider-Kurier angekommen – nicht nur regelmäßig in allen Eiderstedter Haushalten, sondern vielmehr in den Gedanken und Herzen der Eiderstedter Bevölkerung. Eine eigene Zeitung für eine besondere Landschaft. Ein Blatt für eine einzigartige Region. Ein Sprachrohr für die vielen Vereine, Institutionen und die Kommunen auf der Halbinsel. Eine lesenswerte Lektüre. „Machen Sie weiter so. Ihre Zeitung ist eine echte Bereicherung für uns Eiderstedter“, schrieb mir unlängst eine Leserin. „Warum haben Sie das nicht schon viel früher gemacht?“, fragte mich ein Anrufer. Dass der Eider-Kurier so erfolgreich sein würde, habe ich zwar gehofft. Dass die Eiderstedter das Blatt aber so schnell in ihre Herzen schließen würden, damit habe ich ehrlicherweise nicht gleich gerechnet. Das freut mich und spornt an, weiterzumachen. Die Halbinsel Eiderstedt ist nämlich reich an Geschichten– und der Eider-Kurier wird sie erzählen.

Torsten Beetz

Über den Autor

Torsten Beetz
Tönning
Google+

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.