Landladen Kühl in Kirchspiel Garding:

Nann Kühl übernimmt

„Wir stehen für Qualität, Frische und Geschmack unserer Erzeugnisse“, sagt Nann Kühl (re.), der am 1. Januar 2020 den Landladen Kühl in Kspl. Garding, Hülkenbüll 2 von seinem Vater Mewes Kühl übernahm. Auch der zum Landladen gehörende landwirtschaftliche Betrieb wird inzwischen von Nann Kühl eigenverantwortlich geführt. „Mein Vater und ich haben praktisch einen Positionswechsel vorgenommen“, lächelt der 31-jährige Jungunternehmer, der zunächst eine Ausbildung zum Groß- und Einzelhandelskaufmann absolvierte und anschließend Gartenbauwissenschaften studierte. Nach verschiedenen Tätigkeitsfeldern und -orten stieg er vor vier Jahren in den väterlichen Betrieb als Angestellter ein. Nun übernahm er und sein Vater Mewes Kühl hilft als Angestellter dem Sohn.

Der Landladen Kühl, der zwischen Garding und Welt liegt, ist für Erzeugnisse aus eigener Herstellung und regionale Produkte bekannt. „Wir starten nun in die Erdbeersaison“, weist Nann Kühl auf die beliebten süßen Früchte hin. Der Erdbeerenverkauf erfolgt nicht nur im Landladen (man kann auch selbst pflücken), sondern an sieben verschiedenen Verkaufsständen in Eiderstedt und Dithmarschen, außerdem werden auch Supermärkte beliefert. Auch wenn zurzeit die Erdbeeren an erster Stelle stehen, so hat der Landladen Kühl noch jede Menge weitere Leckereien zu bieten. Aus eigener Herstellung folgen im Saisonverlauf Kirschen, Blaubeeren und Kürbisse. Fünfzig Hühner in Freilandhaltung sorgen für stets frische Eier. Selbstgemachte Fruchtaufstriche und Chutneys sind ebenso beliebt wie weitere regionale Produkte, zum Beispiel Bio-Gemüse, Lammfleisch, Wurst, Honig und Käseprodukte von Schaf, Kuh und Ziege. „Einheimische und Touristen kehren hier gleichermaßen gern ein und versorgen sich mit frischen Lebensmitteln aus der Region“, erklärt Nann Kühl und weist daraufhin, dass auch Blumen, Deko für Haus und Garten, Stauden, Kräuter und verschiedene Teesorten zum Sortiment des Landladens gehören.

Auch auf das jährliche Maislabyrinth beim Landladen Kühl müssen Gäste in Touristen in diesem Jahr nicht verzichten. Von Juli bis September gilt es, in dem grünen Labyrinth den richtigen Ausgang zu finden. „Dieses Jahr ist unser Irrgarten aus Mais so angelegt, dass es nur einen Ein- und einen Ausgang gibt. Aufgrund der aktuellen Lage gibt es keine Sackgassen, damit Abstandsregeln auch im Maislabyrinth eingehalten werden können“, gibt Nann Kühl bekannt und weist darauf hin, dass das Labyrinth dennoch einige Geheimnisse birgt, die es zu entdecken gilt.

Geöffnet ist der Landladen in der jetzigen Erdbeersaison täglich von 8 bis 18 Uhr, in der übrigen Zeit sollte man unter www.landladen-kuehl.de nachschauen. Auch für Ortsfremde ist der Landladen Kühl leicht zu finden. Er liegt genau zwischen Garding und Welt.

 

Text: Ute Gieseler/Foto: Torsten Beetz