Am Montag, 11. Juli, machte eine fünfköpfige Abordnung in mittelalterlichen
Trachten der Tönninger Bürgermeisterin, Dorothe Klömmer, und dem
Tourismus-Direktor Torsten Kreß, ihre Aufwartung, um den „edlen Rat“ Tönning
und die ganze Gemeinde offiziell zum 14. Heider Marktfrieden vom 14. bis 17.
Juli 2016 einzuladen.

Beide Städte können heute auf eine lange Geschichte und geschichtsträchtige
Marktplätze sowie auf aufregende Zeiten miteinander in den vergangenen
Jahrhunderten zurück blicken.

Der Heider Marktfrieden versicherte einst von 1447 bis 1559 per Landrecht
allen Händlern und Besuchern des Marktes Frieden und ungestörten Handel. Es
war die Blütezeit der Dithmarscher Bauernrepublik und eine Zeit, in der auch
Tönnings Blütezeit bevorstand mit dem Bau des Schlosses, dem Erhalt der
Stadtrechte und dem stetig wachsenden Export von Gütern am Hafen.

Seit 1990 findet der Heider Marktfrieden alle zwei Jahre auf dem Marktplatz
der Stadt Heide statt. Musik- und Volkstanztruppen, Reitervereine,
Marktbeschicker und Laienschauspieler erinnern an das historische Fest mit
einem lebendigen, mittelalterlichen Markttreiben.

Über den Autor

Tönning
Google+

Eider-Kurier (Redaktion)

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.