Seit vier Jahren lobt das Schleswig-Holsteinische Wirtschaftsministerium gemeinsam mit dem Universitätsklinikum Schleswig-Holstein einen Filmpreis in der Gesundheitsbranche aus. Die jeweiligen Unternehmen sollen in Bild und Ton innerhalb von zwei Minuten erläutern, warum sie ein „toller Arbeitgeber“ sind. Von Anfang an nimmt das Klinikum Nordfriesland – maßgeblich unterstützt durch die Auszubildenden seiner Tochtergesellschaft „Bildungszentrum für Gesundheitsberufe im Gesundheitswesen Nordfriesland (BiZ NF)“, an diesem Wettbewerb teil.

„Dabei können wir auf sehr schöne Erfolge schauen“, freuen sich Nicole Menzel, Geschäftsführerin des BiZ NF, und Christian von der Becke, Geschäftsführer des Klinikums. „Wir sind das einzige Unternehmen innerhalb dieses Wettbewerbs, das in jedem Jahr einen 1. bis 3. Platz belegt hat. In diesem Jahr freuen wir uns über den 3. Platz unter den Wettbewerbsbeiträgen“. Der Klinikums-Beitrag wurde zudem als Publikumsliebling auserkoren. Besonders stolz ist man im Klinikum darauf, dass bei den Video-Produktionen keine Profis eingebunden wurden – so wie dies andere Teilnehmer gemacht haben. Vom Drehbuch über die Darsteller bis hin zur Kamera- und Tontechnik ist alles „hausgemacht“.

„Wir denken zudem, dass wir jedes Jahr auch deshalb so gut abschneiden, da es uns gelingt, den „tollen Arbeitgeber“ Klinikum Nordfriesland authentisch darzustellen“, sind die beiden Geschäftsführer überzeugt. Dies gelingt dem Klinikum vor allem deshalb, weil es dem einzelnen Arbeitnehmer auch wirklich sehr viel anbietet. Dabei ist die Bandbreite enorm: Sie reicht von einer attraktiven Vergütung und modernen (Teil-) Arbeitszeitmodellen, über eine intensive Personalentwicklung durch Fort- und Weiterbildungen bis hin zu umfangreichen Maßnahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements.

Nicht umsonst habe man zudem auch das Zertifikat „Beruf und Familie“ erhalten, so Christian von der Becke und Nicole Menzel: „Wir tun sehr viel für die Vereinbarkeit unseres Arbeitsalltages mit den Erfordernissen einer Familie“. Dazu zählt zum Beispiel auch die Möglichkeit für Mitarbeiter, Kleinkinder und Kinder in einer Krippe oder Kindertagesstätte in der Nähe des Klinikums unterzubringen; und dies auch zu Zeiten, die sonst nicht gerade üblich sind.

Alle ergriffenen Maßnahmen wurde gemeinsam zwischen dem Betriebsrat, der Geschäftsführung und den Mitarbeitern entwickelt. „Wir sind davon überzeugt, ein toller Arbeitgeber zu sein. Nicht umsonst gelingt es uns immer wieder, relativ schnell neue Mitarbeiter finden – und dies in der peripheren Lage Nordfriesland“, so die beiden Verantwortlichen.

Als segensreich erweist sich dabei auch das sehr umfangreiche Ausbildungsangebot, das das Klinikum anbietet. Neben eigenen Schulen für Pflegepersonal und Physiotherapeuten werden auch kaufmännische und technische Berufe genauso ausgebildet wie medizinische Fachangestellte und operationstechnische Angestellte. „Insgesamt verfügen wir über weit mehr als 200 Ausbildungsplätze im Klinikum“, fasst Nicole Menzel zusammen. Dabei gibt es zudem umfangreiche Möglichkeiten ins Klinikum „hinein zu schnuppern“, z.B. durch Praktika, ein freiwilliges soziales Jahr oder den Bundesfreiwilligendienst.

Kontakt zum Klinikum kann über Tel. 04841 660-1349 aufgenommen werden.

Über den Autor

Tönning
Google+

Eider-Kurier (Redaktion)

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.