Zur 425-Jahr-Feier der Stadt Tönning werden wohl auch so einige Buten-Tönninger kommen. So auch Klaus Mählmann (70) gebürtiger Tönninger, der schon fast 50 Jahre seine Heimatstadt nur von Ferne betrachtet. Aber jetzt kommt er zur Feier zurück und bringt als Geburtstagsgeschenk seinen „Lübecker Shantychor Möwenschiet“ mit, der am Sonntag, den 23. August ab15.30 Uhr, ein Konzert gibt.

 

Klaus Mählmann:

„Wir möchten kein Honorar oder eine Aufwandsentschädigung vom Veranstalter, sondern werden den Betrag, der für so ein Konzert budgetiert ist einer gemeinnützigen Sache spenden. Wir geben ihn weiter an die DLRG, bei der ich seinerzeit in Tönning am Strand schwimmen gelernt habe.“

Die Jungs von der Waterkant. sind als musikalisch-maritime Botschafter der Hansestadt Lübeck bekannt von vielen Auftritten auf Hafenfesten, Firmen- und Familienveranstaltungen und natürlich auch im Radio und im Fernsehen zu hören und zu sehen. Sie sind ehrenamtliche Botschafter der Lübecker Seemannsmission, die nicht nur deren Abzeichen tragen, sondern einfühlsam u. a. die Seemanns Gottesdienste und die Gedenkveranstaltungen zu Gunsten des Segelschulschiffes Pamir in der Jacobikirche begleiten.
Aber in erster Linie sind „Möwenschiet“ Spaßmacher. Mit ihren Liedern animieren sie mit ihrem mitreißenden Dirigenten, Martin Stöhr, das Publikum zum Mitsingen. Der vier-stimmige Männerchor besteht aus über 40 Sängern und einer Combo, die auch südliche Rhythmen und entsprechende Stimmung erzeugen können. Das Erfolgsrezept des Lübecker Shantychores ist die Vielfalt: Shantys, Volkslieder, Küstenschläger und Potpourris bekannter Seemannslieder. Sie verbreiten die Sehnsucht nach der Ferne und sind doch bodenständig und besingen ihre Heimat auch in plattdeutscher Mundart.

Der Chor wird geleitet von Egon Ruland und Klaus Mählmann.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.