Kotzenbüll. Bereits vor einem Jahr fand der Pole-Poppenspäler-Wagen, der viele Jahre auf dem Gelände hinter der St. Laurentius-Kirche in Tönning stand, auf dem Mars-Skipper-Hof in Kotzenbüll eine neue Heimat. Der im Eigentum des Poppenspäler-Förderkreises in Husum stehende Wagen wird dort betreut und betrieben. „Leider hat der Zahn der Zeit am Wagen genagt und er bedarf dringend einer Überholung“, so Maren von der Heide vom Mars-Skipper-Hof. Entsprechende Kontakte mit Handwerkern hat sie bereits aufgenommen. Ein Puppenspiel im Rahmen der Pole-Poppenspäler-Tage fand in dieser Saison dennoch bereits statt. Doch damit es weitergeht mit dem Wagen, werden dringend Unterstützer gesucht. „Auch wenn vorrangig die Renovierungsarbeiten durchgeführt werden müssen, so können wir uns doch planerisch und inhaltlich schon damit beschäftigen, wie es weitergeht mit dem schönen Wagen. „Ich stelle mir eine Arbeitsgruppe aus Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen vor“, so Maren von der Heide. „Die Arbeitsgruppe könnte sich einerseits praktisch einbringen, zum Beispiel, einfache Handpuppen bauen, andererseits auch inhaltlich und planerisch. Es könnten Projekte mit Schulen und Kindergärten geplant werden“, überlegt Maren von der Heide und setzt hinzu, dass Ursula Bahlmann-Lucke, eine langjährige Kümmerin des Wagens, sich ebenfalls mit einbringen wird.

„Wir möchten den wunderbaren Pole-Poppenspäler-Wagen gern als einen ganz besonderen Kulturpunkt in der Landschaft Eiderstedt erhalten“, sagt Maren von der Heide und lädt daher Interessierte ein, sich den Wagen am Sonnabend, 5. November, ab 14.30 Uhr auf dem Mars-Skipper-Hof einmal anzusehen und bei Kaffee und Kuchen zu klönen und zu beraten, wie es weitergehen könnte. Wer Interesse hat, daran mitzuwirken, ist herzlich willkommen und kann sich unter Telefon 04861-617480 oder per Mail info@eingartenfuerdiesinne.de weiter informieren oder gleich anmelden. ug

Text/Foto: Ute Gieseler