Süße Früchtchen locken

Der Himbeerhof Jürgens hat seine Plantage wieder geöffnet. Und natürlich auch das Glückscafé, welches auch Himbeercafé genannt wird. Wer es noch nicht kennt, sollte einen Besuch fest einplanen, denn die süßen Früchte warten darauf, gepflückt zu werden, und zwar direkt vom Strauch. Noch den ganzen August über ist das möglich. Die Himbeeren sind jetzt reif, süß und besonders Lecker. Auch die Brombeeren sind bald soweit, ebenso Stachelbeeren und Johannisbeeren. Wer nicht selbst pflücken mag, kann die süßen Früchte auch direkt am Feld erwerben.

Familie Jürgens hat hier mit liebevoll ausgestatteten Pavillons eine idyllische Oase geschaffen, die ein beliebter Anziehungspunkt geworden ist. „Die Selbstpflücker kommen hier auf ihre Kosten“, sagt Reimer Jürgens. „sie können aus der Fülle schöpfen und die süßen Köstlichkeiten zu Hause verarbeiten.“ Das Selbstpflücken macht nicht nur Spaß, sondern ist insbesondere auch für Kinder ein tolles Erlebnis, denn so können sie Naturerlebnis gepaart mit Entstehung und Vermarktung von Lebensmitteln erfahren. Auch das Spielen kommt nicht zu kurz, denn für die Kleinen ist eine Sandkiste zum Buddeln vorhanden. Die leckeren, hausgemachten Beerentorten sollte man unbedingt kosten. Besonders beliebt sind die Himbeertorten. Die süßen Früchte haben gerade Hochsaison und das unvergleichliche Aroma lässt die Herzen aller Naschkatzen höherschlagen. „Unsere Gäste lieben unsere Himbeer- und Beerentorten besonders in Kombination mit dem Vollerwieker Traum, einem Vollmilchjoghurt, den wir auf besondere und geheime Art noch veredeln“, sagt die junge Unternehmerin Sabrina Jürgens, die das Glückscafé leitet, während ihr Vater Reimer sich überwiegend um das Pflücken und das Vermarkten der Beeren kümmert.

Seit 15 Jahren bestehen Plantage und Himbeercafe. Inzwischen kommen Stammgäste und man kennt sich. Aber immer wieder gibt es neue Gesichter, die das Himbeercafe zum ersten Mal entdecken und geradezu entzückt sind. Zusätzlich zu den Tortenspezialitäten aus vielerlei süßen Beeren, werden auch Heiß- und Kaltgetränke angeboten und das hausgemachte Himbeer-Erfrischungsgetränk ist vor allem bei Kindern sehr beliebt. Selbst gemachte Marmeladen und Säfte stehen ebenfalls zum Verkauf. Sie sind ein gern erworbenes Souvenir oder Mitbringsel. Und wer das Besondere sucht, der kann sogar im Himbeerfeld eine Nacht verbringen, und zwar im Himmelbett mitten auf der Plantage. Mehr Romantik geht eigentlich nicht.

Weitere Informationen zum Glückscafé am Himbeerfeld und auch zum Ferienhof Landfrieden der Familie Jürgens sind unter www.himbeeren-nordsee.de und www.landfrieden.de zu finden. Text/Foto: Ute Gieseler

Kontakt:

Ferienhof Landfrieden

Angela und Reimer Jürgens

Langer Weg 4

25836 Vollerwiek

Telefon: 04862-10 20 90

E-Mail: info@landfrieden.de