Seit Anfang Mai wird an dem neuen Mehrzweckgebäude am Ordinger Strand gebaut. Nun wurde Richtfest gefeiert. Tourismus-Direktorin Constanze Höfinghoff hielt eine Eröffnungsrede und die Mitarbeiter der Zimmerei Gustav Schmidt aus Bredstedt hielten den Richtspruch. Dabei war auch das Architektenbüro Limbrecht & Jensen aus Niebüll, die den Pfahlbau entworfen haben.
Nils Koch, Technischer Leiter der Tourismus-Zentrale St. Peter-Ording, führte im Anschluss die Gäste bei einer Besichtigungstour über den Pfahlbau.

Mittlerweile steht auf den sieben Meter hohen Pfählen eine Plattform mit einer Fläche von 400 Quadratmetern mit den beiden Hauptgebäuden. Am Anfang wurden 23 Stahlrohre mit einem Durchmesser von 40 Zentimetern, sechs Meter tief in den Boden gerammt. Diese bilden die Basis für die Pfahlbaukonstruktion. “Jetzt kann der Innenausbau beginnen”, freut sich Nils Koch.

In dem einen Gebäude werden die Toilettenanlagen mit doppelter Kapazität wie gegenwärtig entstehen und in dem anderen wird die Strandrettung, ein Erste-Hilfe-Raum, der Infopoint der Schutzstation Wattenmeer und Nationalpark Wattenmeer und die Strandkorbvermietung angesiedelt. Außerdem wird noch ein Podest mit Rampe in 2 Metern Höhe für die barrierefreien WCs gebaut. Hier können auch Elektrorollies aufgeladen werden.

Die Strandrettung wird in der nächsten Saison in Betrieb genommen, aber andere Einrichtungen, wie die Toilettenanlagen, werden schon im Winter für die Gäste geöffnet sein.

In Ording-Nord wird in nächster Zeit ein weiterer Pfahlbau gebaut. Das Gebäude wird kleiner gebaut und auf 16 Pfählen stehen. Dort werden nur Sanitäranlagen untergebracht.

Mit der Fertigstellung der neuen Pfahlbauten wird Ende Oktober, je nach Wetterlage, gerechnet.
Quelle: TZ SPO

Über den Autor

Tönning
Google+

Eider-Kurier (Redaktion)

Ähnliche Beiträge